Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Ansbach e.V.

Home / Aktuelles

Begegnungen mit Herz und Verstand

Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz der Katholischen Erwachsenenbildung Herrieden.
Hier haben Sie zukünftig die Möglichkeit das Programm einzusehen und sich über aktuelle und kurzfristige Termine zu informieren.
Wenn Sie auf der Suche sind nach bestimmten Themen können Sie unsere Suchfunktion nach Stichworten durchsuchen oder in dem Programm in den für Sie interessanten Themen recherchieren.
Gerne nutzen Sie auch unsere Anmeldung über das Internet. Für Anregungen und Wünsche ihrerseits sind wir unseren Interessenten stets dankbar.

Wir wünschen Ihnen viel Spass auf unseren Seiten.

 

 Herzliche Einladung zum  „Obstbaum-Sommerschnitt in Theorie und Praxis“

Herzliche Einladung zum „Obstbaum-Sommerschnitt in Theorie und Praxis“


Samstag, 30.07.2016, Beginn 09.00 Uhr
Ort: Kath. Pfarrheim, Marktplatz 2, 91567 Herrieden
Dauer: Theorie 1,5 Std. und Praxis 2 Std.
Referent: Baumwart Roger Beuchert aus Marloffstein.
In der Theorie geht es um Vor- und Nachteile von Sommer- und Winterschnitt. Leider wurde der Sommerschnitt sehr vernachlässigt. Durch den Sommerschnitt kann man das Wachstum der Obstbäume reduzieren (Wasserschosse), die Fruchtqualität verbessern (bessere Belichtung der Krone), alte Obstbäume verjüngen und vitalisieren. Neben den Grundlagen des Obstanbaus geht es im theoretisch Teil auch um das richtige Pflanzen von Bäumen. Im Anschluss wird dann das Wissen an Obstbäumen in die Praxis umgesetzt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Interessierte sind herzlich willkommen. Veranstalter: Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Ansbach (KEB i. Lkr. AN e.V.).
(Foto: Friedbert Simon, Pfarrbriefservice Würzburg)


Historische Wirtschaftsgeschichte Wolframs-Eschenbachs

Historische Wirtschaftsgeschichte Wolframs-Eschenbachs


Zum Schuljahresende ließen sich rund 50 haupt- u. ehrenamtliche Mitarbeiterinnen u. Mitarbeiter des Dekanats Herrieden über die Stadt Wolframs-Eschenbach informieren u. erlebten einen beeindruckenden Tag mit Führungen, bei Kaffee u. Kuchen sowie einem guten Abendessen in der Minnesängerstadt.
Stadtpfarrer Jochen Scherzer gestaltete die Andacht in der einst 1486 und 1516 errichteten Kirche St. Sebastian, mit barocker Ausgestaltung aus dem 18. Jahrhundert sowie einer 1998 umfassenden Renovierung.
Mit Stadtheimatpfleger Oskar Geidner ging es auf den „Spuren des Bieres“ in die Tiefen der historischen Wirtschaftsgeschichte Wolframs-Eschenbachs durch Stadttore in die Altstadt zum weithin sichtbaren Liebfrauenmünster. Hier erstiegen einige Mutige den neu restaurierten Glockenturm bis hinauf in 60 Meter Höhe.
(Foto: Peter Riel, Herrieden)


Hilfe für Helfer

Hilfe für Helfer

Begleitung, Qualifizierung und Stärkung des ehren- und hauptamtlichen Engagements in der kirchlichen Flüchtlingshilfe durch Fortbildungen


Thema „Asylrecht - eine Einführung“, 08.10.2016,
Thema „Der Flüchtling und ich - Aufgaben und Grenzen“, 12.11.2016 und
Thema: „Flucht und Trauma“, 03.12.2016, Dauer: jeweils 09.00 - 17.00 Uhr.
Diese Fortbildungsreihe will das Engagement in der Arbeit mit Flüchtlingen fördern und mit der Thematik vertraut machen.
Die Teilnahme an den einzelnen Veranstaltungsmodulen ist kostenlos.
Veranstalter: Malteser Hilfsdienst e.V. in der Diözese Eichstätt
Ort: Tagungshaus Schloss Hirschberg, Hirschberg 70, 92339 Beilngries
Anmeldung über Tel.: 08421 50 657 oder
E-M: fluechtlingsseelsorge@bistum-eichstaett.de
(Foto: Peter Weidemann, Pfarrbriefservice Würzburg)


Bistum Eichstätt schreibt erstmals einen Schöpfungspreis aus

Bistum Eichstätt schreibt erstmals einen Schöpfungspreis aus


Das Bistum Eichstätt verleiht erstmals einen Schöpfungspreis. So soll kirchlichen Gruppen und Akteuren, die sich für die Umwelt engagieren, eine sichtbare Wertschätzung entgegen gebracht werden: „Ohne das Engagement vieler, oftmals Ehrenamtlicher, wäre kirchliche Umweltarbeit nicht möglich“, sagt Lisa Amon, Nachhaltigkeitsreferentin des Bistums. Für den Schöpfungspreis können verschiedene Projekte katholischer Einrichtungen aus dem Bereich Schöpfungsverantwortung, Natur- und Klimaschutz eingereicht werden, wie zum Beispiel faire Pfarrfeste, Plätze für Gebäudenister oder Aktionen, bei denen die Landschaft gesäubert wird. Die zehn besten Projekte werden dann im Rahmen des diözesanen Schöpfungstags, am Sonntag, 25. September 2016, im Jugendtagungshaus Habsberg von Bischof Gregor Maria Hanke ausgezeichnet. Die Geldpreise zwischen 750 und 150 Euro, können die Geehrten für die Finanzierung weiterer Umweltprojekte verwenden.
Einsendeschluss ist Mittwoch, 31. August 2016. Weitere Informationen unter:
www.bistum-eichstaett.de/umwelt/schoepfungspreis2016
(Foto: Birgit Seuffert, Pfarrbriefservice Würzburg)


Erfolgsgeschichte: Fünf Jahre Bundesfreiwilligendienst

Erfolgsgeschichte: Fünf Jahre Bundesfreiwilligendienst


Vor fünf Jahren wurde der Bundesfreiwilligendienst (BFD) eingeführt. Seitdem haben 218 Männer und Frauen diesen Dienst in einer katholisch-sozialen Einrichtung in der Diözese Eichstätt absolviert. Derzeit sind 36 aktiv. Jakob Streller, Koordinator für diesen Bereich, zieht ein positives Fazit: „Er ist Lerndienst für junge Leute zur Persönlichkeitsbildung, bietet auch Senioren und Menschen aus dem Ausland Chancen, fördert berufliche Perspektiven und das Ehrenamt“.

Interessierte können sich direkt unter www.caritas-eichstaett.de/freiwillige informieren.

(Foto: Jakob Streller, Caritas Eichstätt)


Plätze frei für Caritas-Kinderfreizeiten

Plätze frei für Caritas-Kinderfreizeiten


Noch mehrere freie Plätze gibt es bei den Caritas-Kinderfreizeiten im Sommer im Jugendhaus Schloss Pfünz im Altmühltal mit dem Thema „Dschungelbuch“ und in der Jugendherberge Berchtesgaden unter dem Motto „Chillen - mal anders“. Nur noch ganz wenige Plätze sind in Pfünz bei der Freizeit „Die Welt der Indianer“ sowie in der Jugendherberge Eichstätt für die Kindererholung „Gänsehaut pur …“ frei. Ausgebucht ist hingegen eine Freizeit mit dem Titel „Magische Tage“ in Pfünz. Bei der Freizeit „Dschungelbuch“ in Pfünz vom 1. bis 8. August 2016 können sieben- bis neunjährige Kinder „tierisch tolle Abenteuer erleben“, wie es im Prospekt „Kinderfreizeiten“ des Caritasverbandes Eichstätt heißt. Die Mädchen und Buben lernen fremde Kulturen und Tiere kennen und erleben Musik, Tanz und Akrobatik. Sie sitzen gemeinsam am Lagerfeuer, erzählen sich Dschungelgeschichten und ziehen mit Fackeln durch die Nacht. In der Freizeit „Chillen - mal anders“ vom 15. bis 26. August 2016 in Berchtesgaden können sich zehn- bis 13-jährige Kinder bei verschiedenen Workshops und Abenteuerausflügen entspannen. Spaß und Erholung bieten zum Beispiel ein Besuch im Hochseilgarten und in der Watzmann-Therme. Zur Freizeit in Pfünz erfolgt die An- und Abreise mit dem eigenen Auto. Nach Berchtesgaden werden die Kinder im Bus gefahren und von dort auch wieder zurückgebracht. Näher beschrieben werden die Angebote im Internet unter <www.ferienbetreuung-caritas.de>.
Interessierte an den Freizeiten wenden sich an die für ihren Ort zuständige Caritas-Kreisstelle. Sie informiert auch über die Kosten und sucht für Familien, die diese nicht selbst voll tragen können, Unterstützung bei Kommunen, Pfarreien oder Stiftungen. Caritas-Kreisstellen gibt es in Eichstätt, Herrieden, Ingolstadt, Neumarkt, Nürnberg-Süd, Roth und Weißenburg. Für Teilnehmer mit Behinderung entstehen zusätzliche Betreuungskosten. Sie können von den Pflegekassen erstattet werden. Bei Anträgen und sonstigen Fragen berät Heidi Bamberger vom Caritas-Zentrum St. Vinzenz in Ingolstadt, Tel. 0841 953996105.
(Foto: Katrin Schneider, Caritas Eichstätt)


Kräuterpfarrer Ludwig Heumann

Kräuterpfarrer Ludwig Heumann

Werner Herzog, Altbürgermeister aus Herrieden, referiert beim Landvolk im voll besetzten Feuerwehr- u. Bürgerhaus Windshofen über Kräuterpfarrer Ludwig Heumann

In Elbersroth wird Ludwig 1869 als siebtes Kind des Bauernehepaars Heumann geboren. Bei Streifzügen durch Wald und Flur erfährt er bereits früh von seiner Mutter viel Nützliches über die Kraft der Kräuter und über ihre heilende Wirkung.
Ludwig ist ein intelligenter junger Mann, er würde gerne Wissenschaften studieren, wird mithilfe der Kirche von Eichstätt kath. Priester.
Bereits 1935 wird aus Gründen der hohen Nachfrage nach seinen Heilmitteln eine Fabrik in Nürnberg gebaut.
Pfarrer Ludwig Heumann und sein Ideenreichtum leben bis heute im Bewusstsein der Menschen fort. Vor allem seine Arzneitees sind in aller Welt bekannt.
Der Veranstaltung vorausgegangen war ein Gottesdienst mit Maiandacht unter Leitung von Landvolk-Seelsorger Pfarrer Jochen Scherzer aus Wolframs-Eschenbach in der Kapelle Windshofen.
(Foto: Peter Riel, Herrieden)


Neues Programmheft der Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Ansbach erschienen

Neues Programmheft der Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Ansbach erschienen

Das neue Programmheft Februar bis August 2016 der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Ansbach e.V. (KEB) liegt aus. Es kann aus den Schriftenständen der katholischen Kirchen sowie der Rathäuser in den Kommunen entnommen werden. Ein Freiexemplar wird auf Anfrage über die KEB-Geschäftsstelle Herrieden, T. 09825 8472, gerne kostenlos zugesandt.

Das Halbjahresprogramm bietet für alle Altersgruppen die Teilnahme an rund 180 verschiedenen Veranstaltungen zu zeitaktuellen Themen wie "Finanzmanagement im landwirtschaftlichen Betrieb", "Was Muslime glauben", "Mit Hildegard von Bingen durch den Jahreskreis", "Der Ablass, ein heißes Eisen aus dem Fegfeuer?", "Über Kräuterpfarrer Heumann von Elbersroth", "Gemeinsam Kirche sein vor Ort", "Jakobspilgerwege durch Franken" oder "Älterwerden macht Sinn".

Gerade im Blick auf das von Papst Franziskus ausgerufene Heilige Jahr steht die Barmherzigkeit im Mittelpunkt von Themen wie Gott und den Mitmenschen nähergekommen werden kann. Die Bildung sozialer Verantwortung vor Ort und das Aufzeigen von Wegen zu einer gelingenden Kommunikation, gerade in der aktuellen Auseinandersetzung mit Asyl und Heimat suchenden Menschen unserer Zeit findet besondere Berücksichtigung. Um zu einem erfüllten Miteinander zu kommen, tragen Kurse zur Erziehungshilfe für junge Eltern bei, Beratungen "Wenn ein Kind kommt" sowie Fortbildungen für Eltern-Kind-Gruppenleiterinnen in den einzelnen Regionen des Landkreises. Auf 76 Seiten des neuen KEB-Programms finden Interessierte eine breite Auswahl. Begegnungen mit "Herz und Verstand" lautet das Motto des Bildungswerks, dabei kommen Erlebnisse in der Gemeinschaft vor Ort in den Mitgliedsgemeinden nicht zu kurz.


Aktuell:

Termine in den
nächsten 2 Wochen

 

Impuls der Zeit

"Nun lerne,
wo die Einsicht ist,
wo Kraft und wo Klugheit,
dann erkennst du sogleich,
wo langes Leben
und Lebensglück,
wo Licht für die Augen
und Frieden zu
finden sind."

Bar 3,14